EHC Landshut wieder auf Kurs

EHC Landshut wieder auf Kurs – Dreihelmenstädter bezwingen Wuide Andn Adlkofen mit 6-3

Zu einem besonderen Aufeinandertreffen kam es am vergangenen Freitag in der Begegnung des EHC Landshut gegen die Wuidn Andn Adlkofen. Denn in dieser Partie der Zweiten Landshuter Eishockey Hobbyliga entsprach die Spielzeit nicht wie normalerweise eine bis eineinviertel Stunden, nein diesmal wurde das Match in Echtzeit sprich 3 x 20 Minuten mit gestoppter Zeit gespielt.

 

Man durfte also schon vorab gespannt sein wie beide Teams mit dieser, für Hobbymannschaften doch sehr ungewohnten Dauer, zurecht kommen und mit Ihren Kräften haushalten würden.

Die Landshuter zeigten sich zu Beginn der Partie gut erholt von der 5-6 Niederlage gegen den EHC Geisenhausen  kamen sehr konzentriert aus der Kabine und erspielten sich sogleich einige schöne Möglichkeiten erst nach fünf Minuten tauchten die Adlkofener zum ersten Mal vor dem Gehäuse der Gastgeber auf. In der neunten Spielminute gingen die „Schwarzorangen“ mit 1-0, nach einer schönen Kombination, in Führung. Jetzt hatte der EHC seine stärkste Zeit im ersten Abschnitt. Konnte jedoch eine einminütige 5-3 Überzahl nicht nutzen. Auf der anderen Seite machte es das Wilde Federvieh aus Adlkofen besser und erzielte in der 15. Spielminute bei eigener 5-4 Überzahl den etwas glücklichen Ausgleich zum 1-1. Kurz vor der Pause hatten die Dreihelmenstädter Ihr Visier bei einem Break nicht genau genug eingestellt und so verfehlte der Puck das Ziel nur knapp. Beim Stand von 1-1 wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

 

Nach der Pause ergab sich eine ausgeglichene Partie. Chancen für Landshut in der 21. Minute und Adlkofen in der 25. Minute. Beides jedoch ohne Erfolg. Doch in der 28. Minute war es dann soweit und die Wuidn Andn konnten, nach dem die EHC Verteidigung die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone klären konnte, auf 1-2 erhöhen. Nach der Hälfte der Spielzeit schien es als wenn die Gäste die Partie immer besser in den Griff bekommen sollten. Auf Seiten des EHC stellten sich nun mehr Unachtsamkeiten ein die sich dann auch in Strafzeiten auswirkten. In der 31. Minute dann doch der überraschende Ausgleich für den EHC bei 4-4. Jetzt bekam Landshut die zweite Luft und nur eine Minute später stellten die „Schwarzorangen“ bei 5-4 Überzahl auf 3-2. Die Partie war gedreht. Doch hatte man dies vor vier Wochen im Spiel gegen Geisenhausen auch schon gesehen als eine viermalige Führung nicht zum Sieg reichte. Nun drehten die Wuidn Andn wieder auf und setzten den EHC im eigenen Drittel massiv unter Druck. Doch auch in dieser Phase hatten die Dreihelmenstädter die richtige Antwort parat. Denn zum psychologisch besten Zeitpunkt kurz vor dem zweiten Wechsel in der 39. Minute stellten sie mit einem sehenswerten Treffer auf 4-2. So ging es in die zweite Pause

 

Zu Beginn des letzten Abschnitts stellte man in der taktischen Ausrichtung des EHC ein wenig um und beorderte einen der Stürmer nach hinten um dem Defensivverbund mehr Stabilität zu verleihen. Doch auch diese Maßnahme konnte den Anschlusstreffer der Wuidn Andn zum 4-3 in der 42. Minute nicht verhindern. Sollte der EHC den Vorsprung wieder nicht ins Ziel retten können? Nach einigen Irrungen und Wirrungen in der 44. Minute, die eine zehnminütige Unterbrechung nach sich zog, waren Beide Mannschaften in der Folgezeit um konstruktives Spiel bemüht. Die Partie verflachte nun etwas blieb aber zu jeder Zeit fair. Nach 53 Minuten hatten die EHC`ler die Riesenchance zur Vorentscheidung doch wie schon im ersten Drittel wurde diese leichtfertig vergeben. Konterchancen hatte Landshut jetzt im Minutentakt aber auch die Wuidn Andn blieben stets gefährlich und hatten  wiederholt den Ausgleich auf dem Schläger. In den letzten fünf Minuten merkte man Beiden Mannschaften die ungewohnte Länge der Begegnung an. Die Aktionen waren jetzt nicht mehr so durchdacht vorgetragen und es fehlte an Spritzigkeit. 92 Sekunden vor Ende der Partie nahm Adlkofen den Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis und setzte nun alles auf eine Karte. Doch in der 59 Minute machte der EHC Landshut mit einem Empty Net Goal alles klar. Es stand 5-3. 18 Sekunden vor dem Ende glückte den Dreihelmenstädter sogar noch der in dieser Höhe etwas schmeichelhafte sechste Treffer.

 

Somit konnte man den missglückten Saisonstart zu Beginn der Saison gegen Geisenhausen korrigieren und darf sich nun auf die nächste schwere Aufgabe am 02.12. gegen die Black Devils Kirchberg vorbereiten. Als Resümee darf man dem EHC Landshut eine konzentrierte Leistung in allen  Mannschaftsteilen attestieren.

 

EHC Landshut - Wuide Andn Adlkofen | © EHC Landshut 2011

Tore:

1:0 Gottschalk (Husslik; Urban A.)

1:1 (PP 1) Wassereck S. (Bischoff A.)

1:2 Hartel R. (Wassereck S.; Moser R.)

2:2 Urban M. (Guth)

3:2 (PP 1) Graßl M. (Urban A.)

4:2 Urban M. (Graßl M.)

4:3 Thallmayer B. (Samhuber B.)

5:3 (EN) Husslik (Urban M.)

6:3 Urban A. (Husslik; Urban M.)


EHC Landshut wieder auf Kurs – Dreihelmenstädter bezwingen Wuide Andn Adlkofen mit 6-3
Autor: CW

Posted by